Die Solana Blockchain – Wie funktioniert SOL?

Solana gehört wohl zu einer der bekanntesten und beliebtesten Blockchains. Jede Blockchain hat ihre eigenen Eigenschaften und Funktionen, die sie von anderen Blockchains unterscheiden. Einige Blockchains konzentrieren sich auf die Privatsphäre ihrer Benutzer, während andere auf die Skalierbarkeit oder die Geschwindigkeit ihrer Transaktionen abzielen. Manch andere sind wiederum für bestimmte Anwendungen wie Finanztransaktionen oder die Aufzeichnung von Eigentumstiteln konzipiert. Andere hingegen für die Entwicklung von dezentralen Anwendungen (dApps) oder sogar intelligenten Verträgen.

Jede Blockchain hat ihre eigene Philosophie und Zielgruppe, die sie ansprechen möchte. Deshalb versucht jede, sich auf ihre eigene Art und Weise zu differenzieren. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gibt es über 8.869 Kryptowährungen (Statista). Und so ziemlich jede Blockchain behauptet, etwas Einzigartiges auf den Tisch zu bringen. Viele werden wissen, dass die meisten Kryptowährungsprojekte ihre Versprechen nicht gehalten haben oder nie wirklich etwas Besonderes an sich hatten, um mit ihnen zu beginnen.

Solana fällt nicht in diese Kategorie. Es handelt sich um ein Blockchain-Projekt mit einem ungewöhnlicherem Ansatz. Denn der Fokus des Krypto-Projektes liegt auf Zeit. Es stellte sich heraus, dass die Einführung einer dezentralen Uhr in eine Kryptowährungs-Blockchain diese effizienter macht, als man es sich je hätte vorstellen können.

Die Geschichte von Solana

Während eines selbst beschriebenen „koffeininduzierten Fiebertraums um 4 Uhr morgens“ im Jahr 2017 erkannte ein junger Software-Entwickler, dass die Bitcoin-Hash-Funktion SHA256 verwendet werden könnte, um eine dezentrale Uhr auf einer Kryptowährungs-Blockchain zu erstellen (Hashing It Out). Anatoly Yakovenko war dieser Software-Ingeniur und entwickelte in diesem Moment eine der Kernfunktionen der Solana-Blockchain.

Heute ist Anatoly Yakovenko Gründer von Solana, eine Open-Source-Blockchain-Plattform, die auf die Verarbeitung von dezentralen Finanztransaktionen (DeFi) und anderen Anwendungen abzielt. Er ist auch CEO und Präsident von Solana Labs, einer Firma, die die Entwicklung und das Wachstum von Solana unterstützt.

Anatoly Yakovenko hat eine umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung von Software. In der Vergangenheit hat er für Unternehmen wie Qualcomm und Cisco gearbeitet. Seine starke Leidenschaft für Kryptowährungen und Blockchain-Technologie inspirierten ihn. So sorgte sein Enthusiasmus zur Solana Gründung und so eine schnelle und skalierbare Blockchain-Plattform, die die wachsende Nachfrage nach DeFi-Anwendungen bewältigen konnte.

Yakovenko war anfangs nicht besonders an Bitcoin interessiert. Ethereum hatte sein Interesse nur geringfügig geweckt. Er hat jedoch kurzzeitig Bitcoin gemined, während er ein Deep-Learning-Computernetzwerk entwickelte. Yakovenko stellte die Theorie auf, dass die Zeitstempelung von Transaktionen die Skalierbarkeit einer Kryptowährungs-Blockchain exponentiell erhöhen würde, ohne die Sicherheit oder Dezentralisierung zu beeinträchtigen. Er wusste, dass dies möglich war, da sowohl Google als auch Intel ähnliche Technologien in ihren eigenen Datenbanken implementiert hatten. Wenn auch auf zentralisierte Weise. Das revolutionäre Whitepaper von Solana wurde im November 2017 in aller Stille veröffentlicht.

Was ist Solana?

Solana ist eine Open-Source-Blockchain-Plattform, die im Jahr 2017 von Yakovenko und seinem Team von erfahrenen Ingenieuren und Kryptografen gegründet wurde. Solana wurde entwickelt, um eine schnelle und skalierbare Blockchain-Plattform für die Verarbeitung von dezentralen Finanztransaktionen (DeFi) und anderen Anwendungen zu schaffen.

Dadurch kann Solana 50-65 000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, mit einem theoretischen Limit von über 700 00 Transaktionen pro Sekunde (im Vergleich zu 7 TPS bei Bitcoin und 15 TPS bei Ethereum). Im Gegensatz zu ähnlichen Projekten wie Polkadot und Ethereum 2.0, ist Solana eine einzige Blockchain und delegiert keine Operationen an andere angeschlossene Ketten.

Das Team von Solana hat seine Blockchain mit einer langfristigen Vision im Hinterkopf entwickelt. Dies beruht auf der Erfahrung des Gründers Anatoly Yakovenko, der während seiner Zeit bei Qualcomm beobachten konnte, wie sich die Leistungsfähigkeit von Telekommunikationstechnologien jedes Jahr fast verdoppelte.

Solana wird von einem gleichnamigen Unternehmen mit Sitz in San Diego, Kalifornien, entwickelt. Das Solana-Team besteht aus ehemaligen Mitarbeitern von Qualcomm, Google, Apple, Microsoft und Dropbox. Die Architektur von Solana basiert nicht nur auf ähnlichen Datenbanktechnologien, die von Google und Microsoft verwendet werden, sondern ist auch von Filecoin inspiriert, einem dezentralen Kryptowährungsprojekt zur Datenspeicherung.

Wie funktioniert Solana?

Stellt man sich mal ein kleines Unternehmen mit 180 Mitarbeitern vor. Obwohl es in diesem Unternehmen verschiedene Abteilungen gibt (z. B. Buchhaltung, Versand und Wareneingang, Kundendienst), weiß jeder Mitarbeiter, wie die Aufgaben jeder anderen Abteilung zu erledigen sind. Darüber hinaus wird jeder Mitarbeiter pseudo-zufällig ausgewählt, um für jeweils 1,6 Stunden der Chef (Leiter) zu sein, in denen er eingehende Papiere aus den verschiedenen Abteilungen unterschreiben muss.

Obwohl die Auswahl des Chefs teilweise zufällig erfolgt, hat jeder Mitarbeiter ein kleines Fenster auf seinem Computerbildschirm, das ihm die nächsten 10 Personen anzeigt, die vorübergehend die Rolle des Chefs übernehmen werden. Auf diese Weise können sie ihre Papiere diesem Mitarbeiter übergeben, bevor er Chef wird, so dass er die Arbeit schneller erledigen kann (Gulf Stream).

Jedes Mal, wenn der Chef etwas unterschreibt, wird es mit einem Zeitstempel versehen und an die entsprechende(n) Abteilung(en) (Solana-Knotencluster) zurückgeschickt, um doppelt geprüft zu werden, und bei Genehmigung in die Unternehmensdatenbank aufgenommen. Jede Abteilung kann ihren eigenen Papierkram zur gleichen Zeit erledigen, da es keine Überschneidungen gibt (Sealevel).

Jeder Mitarbeiter spielt eine gewisse Rolle bei der Speicherung dieser Unterlagen, bei der Überprüfung dieser Unterlagen und bei der Sicherstellung, dass der Chef seine Arbeit wirklich macht und nicht nachlässt. So funktioniert Solana im Grunde.

Das Wichtigste an Solana ist, dass es verschiedene Aufgaben je nach Bedarf auf verschiedene Knoten im Netzwerk verteilt, um die Geschwindigkeit zu optimieren, und dass alle Transaktionen mit einem Zeitstempel versehen werden, um sicherzustellen, dass sie korrekt sind. Das bedeutet, dass ein Cluster von Knoten (Solana-Cluster) für das Hosting einer DeFi-Plattform wie Uniswap verantwortlich sein könnte, während ein anderer Solana-Cluster für die Verarbeitung von Mikrotransaktionen in der virtuellen Welt von Decentraland zuständig sein könnte. Dies macht Solana dezentralisiert, skalierbar und sicher ohne Kompromisse.