Wir cruisen in unseren neuen Shelby American ins Metaverse

Seit dem 18. November bietet Shelby American über die Metaverse-Plattform „The Sandbox“ eine eigene Shelby NFT-Kollektion an. Diese Sammlung enthält einige der seltensten und begehrtesten Autos, die von Carroll Shelby gebaut wurden und die auch im wirklichen Leben am meisten zu sammeln sind. Diese Autos sind Automobilgeschichte vom Feinsten und eine großartige Darstellung des Mannes, der Legende Carroll Shelby.

Diese Sammlung enthält einige der seltensten und begehrtesten Autos, die von Carroll Shelby gebaut wurden und die auch im wirklichen Leben am meisten zu sammeln sind. Diese Autos sind Automobilgeschichte vom Feinsten und eine großartige Darstellung des Mannes, der Legende Carroll Shelby. Die Sammlung wird am 18. November (15 Uhr UTC) auf dem Sandbox-Marktplatz zu sehen sein.

Natürlich, das ist wohl das wichtigste, kann man mit jedem Modell hervorragend durch das jeweilige Metaverse cruisen. Wer stolzer Besitzer eines NFT Shelby’s ist, der stellt sein NFT also nicht nur bloß in seiner Wallet Garage ab, sondern darf an sonnigen Tagen in The Sandbox nicht nur schneller von A nach B kommen, sondern auch die anderen Einwohner des Metaverse mit einem seinem neuen Gefährt beeindrucken.

Die Carroll Shelby Kollektion

CSX2000 1962 260 Guardsman Blue, Wimbledon White Stripes Cobra – Ursprünglich kamen 2 Karosserien aus Großbritannien, eine ging beim Entladen verloren und fiel ins Meer. Sie wurde geborgen, aber wegen Beschädigung zerstört

1964/65 Shelby Daytona Coupes – Gebaut für das Rennen in LeMans 1965 LeMans Rennen. Ein Wagen wurde vollständig in den Vereinigten Staaten in der Shelby-Rennwerkstatt in Venice Ca. gebaut. Die restlichen 5 Autos wurden in der Fabrik in Modena, Italien, gebaut.

1965 GT350 – 1964 trat Lee Iacocca an Carroll Shelby heran, damit er (Ford) den neuen Mustang auf die nächste Stufe bringt. Der Wagen hatte einen 289 V8, 4-Fass-Vergaser, 306 PS, 4-Gang-Schaltgetriebe. Und eine Motorhaube aus Fiberglas. Insgesamt wurden 521 Exemplare hergestellt, 504 Serienfahrzeuge und 17 Prototypen. Alle in Wimbledon White mit optionalen blauen Guardsman-Streifen. Der Preis für diesen Wagen betrug 4.547 $. Der erste Performance Mustang für Ford

1968 GT500KR – 1967 wollte GM die Corvette „King of the Road“ nennen, also kam Shelby als erster und nannte seine Gt500 auf der NY Auto Show KR. Eine berühmte Shelby-Geschichte. Er verfügt über einen mittlerweile legendären 428ci Cobra Jet Motor mit angegebenen 335 PS. Tatsächlich hat er aber über 400 PS. Er sollte das Flaggschiff der Ford-Leistungsfahrzeuge werden. Eine innovative Motorhaube aus Fiberglas mit doppelten Lufteinlässen und Kühlluftschlitzen. Er wurde sowohl als Fastback als auch als Cabriolet angeboten, von dem nur 517 Exemplare gebaut wurden. Insgesamt wurden 1570 gebaut.

1998/1999 Shelby Serie 1 – Sie wurden als CSX5000 mit einer Seriennummer bezeichnet. Sie wurden komplett von Carroll Shelby entworfen und von Shelby American in Las Vegas gebaut. Frontmotor, Heckantrieb. 4.0 Olds Aurora V8-Motor, Supercharged, 6-Gang-Schaltung, 0-60 in 3,2 Sekunden. Die aufgeladenen Versionen galten als Supersportwagen mit einer Zeit von 3,2 Sekunden. Erhältlich in Silber/Blauer Streifen, Silber/Maroon-Streifen. 249 Exemplare, alle konv.

1966 Shelby GT350-H Hertz – Gebaut auf den 1966er Shelby GT350 Karosserien, waren sie über Hertz Rental Händler erhältlich. Es war eine unglaubliche Gelegenheit für normale Berufstätige, ein Hochleistungsauto für $17 pro Tag auszuprobieren. Die berühmte Geschichte besagt, dass sie am Sonntag gemietet und gefahren und am Montag zurückgebracht wurden. Im Jahr 2006, dem 40. Jahrestag der Beziehung, wurden 1000 neue Shelby GT-H in Schwarz und Gold produziert und wurden wieder zu einem großen Hit. 252 4sp schwarz, die anderen waren blau, weiß, rot und grün mit Goldstreifen, insgesamt 999 Stück.

Über Carroll Shelby (11. Januar 1923 – 10. Mai 2012)

Carroll Shelby war ein einzigartiger Mensch. Er wollte schon als Kind Rennen fahren. Doch bevor er Rennen fahren konnte, meldete er sich im Zweiten Weltkrieg als Kampfpilot und wurde in Großbritannien als Ausbilder für die britische Luftwaffe stationiert und stieg bis zum Rang eines Leutnants auf.

Er wurde einer der besten, wenn nicht der beste, ein Weltklasse-Rennfahrer, der auf allen Rennstrecken der Welt Rennen gewann, darunter auch die 24 Stunden von LeMans im Jahr 1959. In den 60er Jahren half er Ford bei der Entwicklung des GT40 und schlug Ferrari vier Jahre hintereinander in Le Mans. Er arbeitete mit den besten Rennfahrern der Welt zusammen, darunter Roy Salvatori, Ken Mills, Dan Gurney, Bob Bondurant und Allen Grant, um nur einige zu nennen. Wegen eines Herzfehlers musste er seine Rennfahrerkarriere abbrechen.

Nach dem Rennsport wurde er Unternehmer, Automobildesigner, Teambesitzer für Ford und Konstrukteur der legendären Shelby Cobra und Daytona Coupes, einschließlich aller Shelby High Performance Mustangs für Ford 1964-1967. Er leitete das Team von Ford, das drei Jahre in Folge Ferrari in Le Mans schlug.

Für Dodge machte er in den 80er Jahren aus langsamen Modellen schnelle Autos und in den späten 90er Jahren den ersten amerikanischen Supersportwagen namens Series 1. Er war immer auf dem neuesten Stand der Technik und entwickelte in den 90er Jahren sogar eine Cobra mit Wasserstoffantrieb. Er liebte schnelle Flugzeuge und einige seiner persönlichen Flugzeuge hatten einen Kompressor. Der Empfänger einer Herztransplantation in den 90er Jahren. Nichts hielt Shelby von der nächsten großen automobilen Erfindung ab. Er war brillant, klug, witzig und seine Geschichten sind legendär. Es wird nie einen anderen Carroll Shelby geben, der auch ein 1 of 1 war.