Polizei im Metaverse – Korruption statt Recht & Ordnung

Erstmal das wichtigste: Ja, es gibt sie! Die Aufpasser im Metaverse. Die Polizei. Sie sorgt für Recht und Ordnung. Und jede Menge Schwachsinn. Das Loli Police Department (kurz LPD) wirbt im Metaverse VRChat nach neuen Rekruten.

Auf der anderen Seite prahlen sie jedoch auch auf Twitter, dass sie gefälschte Beweise im Metaverse platzieren können, während sie als minderjähriges Mädchen verkleidet sind.

Es hat sich herausgestellt, dass Polizisten im Metaverse genauso korrupt – und nicht zu vergessen unheimlich – sein können wie in der realen Welt. Zumindest ist das bei einer Gruppe von Benutzern auf der Metaverse-Plattform VRChat der Fall, die eine Polizeitruppe gegründet haben, um andere Benutzer zu befragen, zu verhaften und gelegentlich für Verbrechen anzuklagen. Oh, und sie tun das, während sie Avatare von minderjährigen weiblichen Anime-Figuren benutzen. Igitt, oder?

Das Loli Police Department, das beunruhigenderweise nach dem Slang-Begriff im Internet für minderjährige und oft sexualisierte weibliche Anime-Figuren benannt ist, hat laut Input fast 11.000 Mitglieder auf seinem Discord-Server. Gegründet im Jahr 2018 als Scherz, ist die Gruppe zur beliebtesten Polizei-Rollenspiel-Community auf VRChat geworden.

„Wir haben zweistündige Patrouillen, bei denen wir uns in Trupps aufteilen, in die Welt von VRChat gehen und mit Leuten interagieren, um Rollenspiele zu starten“, sagte ein schottischer Informatikstudent, der an dem schrägen Rollenspiel teilnimmt, gegenüber Input. Jura ist Sergeant bei der LPD und leitet sogar ein Trainingsprogramm für neue Rekruten.

Korruption im Metaverse

Die „Beamten“ der LPD verbringen ihre Zeit damit, verschiedene Leute auf der Plattform zu schikanieren, Verbrechen zu untersuchen und gelegentlich Leute zu verhaften. Einige Mitglieder haben sogar zugegeben, Beweise zu fälschen, um Gründe für Verhaftungen zu erfinden – genau wie echte Polizisten.

„Ich kann eine Tüte Gras herausziehen und es so aussehen lassen, als käme sie aus der Tasche von jemandem“, sagte Karet, ein LPD-Captain aus Texas, der Website. „Sie sagen immer, dass es nicht von ihnen ist.“

Obwohl die Loli-Symbolik beunruhigend ist, wird niemand verhaftet oder verletzt, wenn sich ein Benutzer im Metaverse als Polizist ausgibt. Allerdings stößt das LPD gelegentlich auf Widerstand von Benutzern, die gegen die Polizei eingestellt sind.

„Wir werden durchaus beschimpft“, sagte ein anderes LPD-Mitglied gegenüber Input. „Besonders, wenn es in den USA zu Polizeigewalt kommt. Wir bekommen viel mehr Reaktionen und Schimpfwörter zu hören, wie ‚Scheiß auf die Polizei'“. Einerseits ist das Phänomen ein skurriles Beispiel dafür, wie das Metaversum uns erlauben kann, uns wirklich zu verändern. Andererseits scheint die ganze Sache in eine Art ironischen – oder vielleicht auch nicht – Witz über Pädophilie getränkt zu sein.

Eines ist sicher: Im Metaverse geschehen bereits Dinge, die so seltsam, düster und unerwartet sind, dass uns in Zukunft nichts mehr überraschen wird.