Nokias Sicht auf das Metaverse – Viel Virtual- & Augmented Reality

Vor fast einem Vierteljahrhundert war Nokia das erste Unternehmen, das ein Mobiltelefon mit einem Betriebssystem herstellte. Das Unternehmen war ein Jahrzehnt lang innovativ in der Welt der Mobiltelefone, bevor 2007 das iPhone auf den Markt kam und den gesamten Smartphone-Markt durcheinanderbrachte.

Jetzt ist Nokia zurück, und obwohl das Unternehmen wieder im Smartphone-Geschäft tätig ist, sind die Verantwortlichen der Meinung, dass es in naher Zukunft einige große Veränderungen vornehmen muss. Sie setzen ihr Geld auf das Metaverse.

Nokia prognostiziert den Niedergang des Smartphones

Nokia hat seine Vision für das Metaverse dargelegt – eine virtuelle Welt, die von VR- und AR-Geräten angetrieben wird. Das finnische Unternehmen glaubt, dass Telefone dadurch obsolet werden, da die Menschen zunehmend auf tragbare Geräte für ihren Zugang zum Internet zurückgreifen werden.

Der führende Anbieter von Mobilfunktechnologien prognostiziert außerdem ein steigendes Interesse an solchen Geräten, da sie ein intensiveres Erlebnis bieten als herkömmliche Telefonbildschirme. Eine breite Akzeptanz des Metaverse wird jedoch nur möglich sein, wenn verschiedene Faktoren bei Unternehmen und Verbrauchern übereinstimmen.

Wie das Metaverse von VR- und AR-Geräten angetrieben wird

Um das Metaverse zum Leben zu erwecken, werden wir fortschrittliche VR- und AR-fähige Geräte benötigen. Diese Geräte werden den Nutzern eine immersive, weitaus fesselndere Erfahrung bieten als herkömmliche Telefonbildschirme. Die Preise für diese Geräte sind jedoch gestiegen. Erst vor wenigen Monaten hat Meta den Grundpreis für sein Headset auf 400 Dollar erhöht. Erst kürzlich wurde das Quest Pro VR vorgestellt, das 1.500 Dollar kostet.

Zugegeben, diese Preise sind für den Durchschnittsverbraucher nur bedingt erschwinglich. Das macht sie weniger attraktiv und folglich schwieriger zu verkaufen. Und es gibt noch weitere Hindernisse, die dem Metaverse im Wege stehen. Internetgeschwindigkeit, Akkulaufzeit und Rechenleistung sind ebenfalls Probleme, die gelöst werden müssen.

Was die Akzeptanz des Metaverse fördern wird

Auch Nokia glaubt, dass das Interesse an solchen Geräten steigen wird, da sie ein realistischeres und fesselnderes Erlebnis bieten als die derzeitigen Telefonbildschirme.

Damit sich das Metaverse durchsetzen kann, müssen jedoch verschiedene Faktoren bei Unternehmen und Verbrauchern aufeinander abgestimmt werden. Einige dieser Faktoren sind:

  • Die Entwicklung von 5G-Netzwerken, die Anwendungen mit hoher Bandbreite unterstützen können.
  • Die Verbreitung von erschwinglichen VR- und AR-Geräten.
  • Die Erstellung überzeugender Inhalte, die die immersiven Fähigkeiten dieser neuen Technologien nutzen können.
  • Weitverbreitetes Bewusstsein für das Metaverse und sein Potenzial sowohl bei Unternehmen als auch bei Verbrauchern.
  • Die Entwicklung von Standards und Protokollen für die Interoperabilität zwischen verschiedenen VR- und AR-Geräten.

Wird die Vision von Nokia Wirklichkeit werden?

Nokias Sicht auf das Metaverse ist ehrgeizig, aber nicht unverdient. Nehmen wir an, dass verschiedene Faktoren sowohl bei den Unternehmen als auch bei den Verbrauchern übereinstimmen. In diesem Fall ist es möglich, dass wir eine Zukunft erleben, in der Telefone nicht mehr unser primärer Zugangspunkt zum Internet sind.

Stattdessen würden wir VR- und AR-Geräte nutzen, um mit einer virtuellen Welt zu interagieren, die weitaus intensiver ist als alles, was wir bisher erlebt haben. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob diese Vision Wirklichkeit wird.