Disneys Metaverse in der physischen Welt

Disney gilt als absoluter Pionier und ist schon früh ganz vorne mit dabei gewesen, wenn es um Computer-Animationen geht. Nun will Disney grenzenloses Storytelling in einem eigenen Metaverse erschaffen. Dafür ließ sich das Unternehmen kürzlich einen “Virtual-World-Simulator” patentieren.

Anders als das Metaverse was wir bisher als einen virtuellen Raum im Internet kennen, plant Disney nun personalisierte, interaktive Attraktionen in der physischen Welt. Nutzer sollen persönlich verfolgt und die Umgebung entsprechend an die Bewegungen und Blicke angepasst werden. Dadurch entsteht der Eindruck einer zusammenhängenden Welt. Die virtuelle Welt verschmilzt somit mit einem realen Ort und macht eine Metaverse Begegnung ohne Headset, VR-Brille oder andere Geräte möglich. Die Technologie soll virtuelle Effekte und 3D-Bilder auf physische Räume übertragen und den einzelnen Besucher persönlich ansprechen. Doch die Planungen gehen über Themenparkt heraus. Ebenso könnte es sich auch um sein eigenes Zuhause, ein Film- oder Fernsehstudio oder eine Spieleumgebung handeln.

Chapek selbst sagt in einem Interview, seine Vision sei es, dass Disney+ die Plattform für das Metaverse wird. Hier sollen Bücher, Filme und Attraktionen aus Themenparks zusammengeführt werden und die Nutzer verzaubern. Durch die Kombination der physischen Welt und der digitalen Welt ergeben sich unzählige neue Möglichkeiten, die Disney-Fans kaum noch erwarten können. Wer möchte nicht mit seinen Lieblingscharakteren am Tisch sitzen und essen, oder durch seinen Lieblingsfilm laufen und seine Helden treffen?

Disney könnte der glücklichste Ort im Metaverse werden. Wie genau das in Zukunft aussehen wird, bleibt abzuwarten.