Subkulturen im Metaverse Harriet Blend

Subkulturen im Metaverse – Metaphysisch und evolutionär

Das Metaverse entwickelt sich, wird zu einer immer größeren Präsenz in unserem Leben, und es wird eine neue Matrix der Schönheit und der Existenz aufgebaut. Der Wandel ist metaphysisch und evolutionär, aber auch sozial. Wir sollten uns an den Gedanken gewöhnen, dass wir Welten kreieren, die nicht mehr durch unsere anatomischen Beschaffenheiten eingeschränkt sind. Was würde Schönheit in einer solchen Welt bedeuten? Wenn sie alles auf der Welt sein kann, wonach suchen wir dann? Während das Metaverse weiter wächst und gedeiht, werden Subkulturen im Metaverse entstehen, sich verschmelzen, sich verändern und nie dagewesene Ästhetiken hervorbringen. Hier beschreiben wir die Subkulturen im Metaverse, die man kennen sollte:

The Romantic Radicals

Die Romantischen Radikalen haben eine hyperreale und paradoxe Mischung aus Ästhetik und versuchen, die Polaritäten unserer Welt auszudrücken. Sie streben nach verstärkten Versionen ihres IRL-Selbst und fordern durch „Meta-Schönheit“ ein demokratisches Web3 als Menschenrecht. Klingt irre und absolut metaphsyisch, mischt jedoch visuell hervorragend Humor und Romantik mit der Ästhetik der Goth-Krieger. Körperteile sind übertrieben, Gesichter mal engelhaft, mal animalisch. Sie tragen Kühlergrills und reflektierende Tattoos, um ihre Auflehnung gegen Unterdrückung zu signalisieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nova (@cyberpathology)

Für die Radical Romantics ist Mixed Reality (oftmals AR) eine Leinwand für die Freuden und Leiden der Gesellschaft. So mischen sie sanfte Farbtöne wie Pastellfarben und Schimmereffekte mit Tattoos, übertriebenen Nägeln und Ohren. Sie schrecken auch vor Branding nicht zurück und verwandeln ihre „digitalen Hautgraffiti“ und Logo-Kopfbedeckungen in NFTs, die derzeit auf Polemix erhältlich sind.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Antoni Tudisco (@antonitudisco)

Die Romantic Radicals werden uns von dem befreien, was wir online verbergen, und von den Fesseln der Datenverfolgung. Sie glauben an „Schönheit durch Widerspruch“. Das Aufkommen von Überwachungs-Make-up und Glitch-Ästhetik steht für die Schönheit des Dissenses und der Rebellion. In der Zukunft könnten wir Filter über unseren Gesichtern tragen, bis wir den Zugang zu unserer IRL-Identität freigeben, so dass die digitalisierte Schönheit uns Sicherheit bietet, wo immer wir hingehen. Die Suche nach Sicherheit, sowohl IRL als auch URL, wird die Art und Weise verändern, wie wir uns der Welt gegenüber darstellen, und damit auch unsere Schönheitswerte.

The Emotive Collective

Das Emotive Collective will die Liebe neu definieren. In Zukunft wird sich eine neue Architektur der Schönheit nicht nur auf die visuelle Qualität digitaler Wesen konzentrieren, sondern auch auf ihre Persönlichkeit und innere Schönheit. Dinge, von denen wir dachten, sie seien auf Menschen beschränkt – die Schönheit von Freundlichkeit und Intelligenz – werden für digitale Wesen ebenso wichtig sein. Diese Subkultur setzt Farbe oder surreale Elemente in kleineren Dosen ein und konzentriert sich auf eine weiche und verschwommene Hautwiedergabe. Objekte oder die Natur fungieren als Bindeglieder zwischen den Wesen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DIGI-GXL COMMUNITY PAGE (@digi.gxl)

Liebe IRL und URL und Identität sind in der heutigen Zeit und in unserer Zukunft in Frage gestellt. Wen werden wir im im Metaverse lieben? Dies ist auch eine zentrale Frage für das Emotive Collective, das eine neue Ära des „make love not war“ anstrebt. Liebe ist etwas, das als die Wurzel menschlicher Verbundenheit angesehen wird. Liebe im Metaverse wird mit dem kreativen Output von Vermögenswerten verbunden sein, mit der Geburt eines ‚Projekts‘ oder von Kollaborationen, mit dem Aufbau eines Universums.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Oh Seong Seok (@ohseongseok)


Haptische Technologie – auch bekannt als kinästhetische Kommunikation oder 3D-Touch – ist der Schlüssel für das Emotive Collective, das von Videospielen beeinflusst ist. Die Emotionen, die sie füreinander empfinden, werden durch Technologien, die es ihnen ermöglichen, das Metaverse zu spüren, noch verstärkt. Die haptische Weste von OWO erzeugt 30 verschiedene Empfindungen, um Videospiele zu fühlen. Brainwave-Headsets könnten digitale Schönheitslooks in die Realität umsetzen. Eine experimentelle Maske reagiert auf Online-Emotionen in Echtzeit durch Stimmungsanalyse, eine Form der künstlichen Intelligenz. Wenn ein Beitrag gepostet, geliked oder kommentiert wird, verändert sich das Aussehen der Maske. Der Kulturtheoretiker und Cyberpsychologe David Mattin schrieb kürzlich in einem Zine: „Virtuelle Begleiter werden neue Wege eröffnen, um einige der tiefsten und stärksten menschlichen Bedürfnisse zu bedienen, die wir kennen.“

The Soul Alchemists

Die Soul Alchemists setzen ebenfalls auf Haptik, aber mit dem Fokus auf die Aura der Seele, gehören zudem zu den am meisten wachsenden Subkulturen im Metaverse. Durch anpassungsfähige, wahrnehmbare Häute und Make-up hinterfragt dieser Stamm, was URL und IRL-Schönheit voneinander trennt. Durch die Aktivierung biologischer IRL-Prozesse, die auch im Metaverse zu sehen sind, verändern sie die Art und Weise, wie sich Menschen durch die Dimensionen bewegen, und fordern die Grenzen der Wahrnehmung heraus. Die Soul Alchemists sind an ihrer leuchtenden Aura und ihren Markierungen zu erkennen, sie verschwinden und tauchen wieder auf, reisen durch digitale und physische Dimensionen zu einer einzigen verschwommenen und außergewöhnlichen Erfahrung.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Harriet Davey (@harriet.blend)

Die Dual-Reality-Augenfarbe SPECTRA von The Unseen ist ein Vorreiter für diese Vision von Make-up. So erzählt die Gründerin Lauren Bowker, dass sie schon immer daran interessiert war, unsichtbare Welten zu erforschen und Materialien zu verwenden, um eine Brücke zwischen ihnen zu schlagen. Die Physik zeige uns, dass viele Realitäten existieren, aber für die menschlichen Sinne unsichtbar seien. Bei ihrer Aufgabe als Alchemistin ginge es darum, Fähigkeiten zu kombinieren, um etwas Physisches zu schaffen, das es vorher nicht gab. Sie interessiere sich für die Brücke zwischen dem Digitalen und dem Physischen und dafür, wie wir Materialien nutzen können, um physisch auf andere Realitäten zuzugreifen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ROXI BASA ☆彡 (@roxi.basa)

Die Mixed-Reality-Schönheitsroutinen und -produkte für die Soul Alchemists werden die Mystik einbeziehen, um die Vorstellungskraft, die geistige Gesundheit, das Wohlbefinden und die Schönheit der eigenen „Seele“ zu stimulieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Harriet Davey (@harriet.blend)

Tragbare Auren sind im Metaverse bereits erhältlich. RTFKT hat in Zusammenarbeit mit Byredo den ersten Metaverse-Duft AlphaMeta entwickelt, der aus 26 Ingredienzien besteht, die 26 Emotionen und Auren repräsentieren. Die Digitalkünstlerin Piper ZY, die AR-Stücke aus einem ganzen Ökosystem – Architektur, Musik, Medien, Mode – kreiert, glaubt, dass wir mit der weiteren Konvergenz von Technologie und Geist mit erweiterten Realitätserfahrungen einen Trend zu einer Ästhetik sehen werden, die aus tieferen Schichten unseres Bewusstseins zu kommen scheint und als solche empfunden wird.

The Shapeshifters

Ähnlich wie Smartphones die professionelle Fotografie verändert haben, wird die synthetische Kreativität durch KI und digitale Kreativitätswerkzeuge zunehmend demokratisiert werden. Die Shape Shifters arbeiten mit anderen Formen von Intelligenz zusammen, um im Metaverse eine neue Ära der Schönheit zu schaffen. KI-Tools wie GANs & DALL-E werden die ungestörte Selbstdarstellung beschleunigen. Gemeinsam mit Millionen von Menschen werden die Shape Shifters mit einer bisher unvorstellbaren Schönheitsästhetik experimentieren und diese erschaffen, die weit von der traditionellen menschlichen Darstellung entfernt ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Artist Piper ZY (@piper.kj)

Einige Unternehmen schufen so eine neue Gruppe von jenseitigen Gesichtern und digitalen Schönheits-Lebensformen, die auf Musik reagieren können. Diese Lebensformen könnten sich schließlich mit unseren Daten, Stimmungen und biometrischen Daten verbinden und sich ständig weiterentwickeln, ähnlich wie die Gezeiten des Ozeans. Sie werden Pflege benötigen, ähnlich wie Schönheitsroutinen, oder sie könnten verfallen oder sogar sterben, wie die NFT-basierten Entitäten Lifeforms oder das Rollenspiel Genopets, das die Spieler für die Ausübung ihrer körperlichen, geistigen und seelischen Fähigkeiten durch die Pflege ihrer digitalen Vertrauten belohnt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Artist Piper ZY (@piper.kj)

„Postnet-Prophets“ – so beschreibt das interdisziplinäre Kunstlabel Tehnc seine Porträtserie mit neuronalen Netzwerken, die die generative Verschmelzung des Physischen und Digitalen durch einen KI-Algorithmus erforschen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass diese kollaborativen Schönheitslooks von KI und HI (menschliche Intelligenz), wenn sie mit AR gepaart werden, Teil eines tragbaren Schönheitstools werden könnten, das für Stil und Telekommunikation genutzt wird.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Artist Piper ZY (@piper.kj)

Die erweiterte Realität könnte unsere Realität werden. Wir sind bereits gesellschaftlich und neurologisch so stark in die Beziehung unseres Geistes zur Technologie eingebunden. Die Abschaffung von Handheld-Geräten und stationären Bildschirmen zugunsten eines größeren Netzwerks von Erfahrungen und Anwendungen in unserer physischen Welt scheint unausweichlich zu sein.

The Truth Tellers

Die Truth Tellers stellen Authentizität in den Mittelpunkt ihrer Ästhetik, sowohl IRL als auch URL. Dies wird eine positive Rückkopplungsschleife schaffen und diese Schönheitssubkultur wird ein Licht auf unsere menschlich fehlerhafte Tendenz werfen, Schönheitsstandards zu einem Punkt der Spaltung zu machen. Diese überholte soziale Konditionierung wird der Aufruf für die Truth Tellers sein, die neue Türen in der Darstellung der Menschheit öffnen und das globale menschliche Projekt verbessern werden.

„Wir bemühen uns, die sozialen Normen, die hierarchischen Strukturen und die archetypischen Systeme, die die Vorstellungen von Schönheit diktieren, neu zu gestalten“, sagt Elliott Young, Mitbegründer des Institute of Digital Fashion. „Dies ist eine neue Ära, die grundsätzlich integrativ und vielfältig sein muss. Wir wollen eine wirklich vielfältige Vision und Repräsentation unseres kreativen Selbst aufbauen, die über Geschlecht, Rasse und die binären Begriffe der Gesellschaft hinausgeht.“

Das NFTY Collective ist ein Projekt, das sich dafür einsetzt, dass Menschen mit Behinderungen, sowohl sichtbare als auch unsichtbare, Zugang zum Web3 und dem Metaverse haben und dort vertreten sind. „Unsere Avatare repräsentieren reale Menschen, die den Wunsch geäußert haben, sich so zu zeigen, wie sie es in der realen Welt tun“, sagt Gründerin Giselle Motta. „Eine Figur wollte ihre nicht-geschlechtskonforme Identität als Mensch mit Behinderung zum Ausdruck bringen, indem sie ihr Mobilitätsgerät, das für sie wichtig ist, zusammen mit ihrem Vollbart, ihrem Make-up und ihren verzierten Accessoires zeigt.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kami (@itskamisworld)

Kami ist die erste virtuelle Influencerin der Welt mit Down-Syndrom, die von einem Kollektiv von 100 Frauen mit Down-Syndrom geschaffen wurde. „Viele Menschen halten das Down-Syndrom immer noch für einen Makel. Ich wollte nicht, dass ein Teil von uns im Metaverse ausgelöscht wird“, erklärt Kami – mit Hilfe ihrer Freunde bei DSI -. „Wenn wir das Metaverse mit einer echten Repräsentation von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten (wie mir), Hautfarben, Größen und Geschlechtern aufbauen, ist das ein starkes Statement, dass diese Menschen bereits perfekt sind, so wie sie sind. Jeder hat das Recht zu existieren und sich zugehörig zu fühlen, überall.“

The Nature Mythics

Die Naturmythen leben von digitaler Schönheit, die mit Fantasie durchsetzt ist. Mit ihnen wird die Natur als die ultimative und intelligenteste Technologie vergrößert, mit der man sich durch gemischte Realität schmücken kann. Verstärkte Traumlandschaften, verschwommene und farbverändernde Effekte mit biomimetischen Qualitäten helfen den Nature Alchemists, den Reiz des Meereslebens, der Pflanzen und der Zellvermehrung zu replizieren. Die Fähigkeit, sich wahrhaftig zu verwandeln, wird in Mythen und Legenden betrachtet und ist ein Raum, dem wir jetzt angehören können.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hugo Richel (@hugorichel)

Das digitale Modehaus Auroboros sieht die Ästhetik der Zukunft in der Verschmelzung von Natur und fortschrittlichen Technologien. „Wir bezeichnen diese utopische Ästhetik als ’nature tech'“, heißt es. „Unsere digitalen Stücke aus unserer ersten Kollektion ‚Biomimicry‘ zeigen die Feinheiten des Designs in der Natur, sei es die pflanzliche und menschliche Anatomie, die als externe lymphatische Systeme auf Körperanzügen oder neurale Verbindungen, Algen und scharfe Blätter dargestellt werden.“

Ich war neugierig auf die realen Schönheitserwartungen der Naturmythen und habe Dr. Jonquille Chantrey, die zur führenden Kosmetikärztin im Vereinigten Königreich gewählt wurde, nach dem Einfluss von Filtern und Avataren gefragt, die sie bei ihren Patienten sieht. „Digitale Filter können manchen Patienten helfen, eine Version von sich selbst zu sehen, die sie erreichen wollen. Das kann aber auch negative Auswirkungen haben, da die Menschen eine Kluft zwischen ihrem tatsächlichen und ihrem idealen Selbst entwickeln. Und das kann sich auf die Dysmorphie auswirken“, sagt sie. „Wenn man echte Patienten behandelt, muss man dabei einen sehr starken ethischen Kompass anwenden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hugo Richel (@hugorichel)

Der Ausdruck von Schönheit wird jedoch andere Aspekte ihres Menschseins erweitern und das Metaverse zu einem Tor für Gemeinschaft und spirituelle und psychologische Widerstandsfähigkeit machen. Oder vielleicht verbinden sich die Naturmythen mit der Natur als eine Form der Nostalgie für einen einst unveränderten Planeten und eine glücklichere Welt. Es gibt keine binäre Antwort, die Zukunft ist auch eine Wahl.

Weitere Subkulturen im Metaverse

Unerforschte Ebenen der Selbstdarstellung haben in einer ungewohnten, gemischten Realität neuen Auftrieb erhalten. Doch jenseits des Selbst teilen die Subkulturen im Metaverse eine bahnbrechende Vorstellungskraft und ein Bedürfnis nach Verwandtschaft und Gleichheit, das in Spannung zu einer unsicheren Welt steht. Sie sind die ersten Siedler dessen, was als das nächste Ziel menschlicher Identität und Kultur in die Geschichte eingehen wird, mit dem Mut, eine neue Architektur von Beziehungen zu entwerfen, die auf Kreativität und Machtteilung beruht.