Jackie Niam/Shutterstock.com

Jetzt wird das Metaverse einzugsbereit – Die Open Metaverse Alliance

Führende Plattformen für virtuelle Welten auf Blockchain-Basis haben die Gründung der Open Metaverse Alliance for Web3 bekannt gegeben. Diese Allianz soll die Herausforderungen der Branche im Bereich der Interoperabilität gemeinsam angehen.

Hoch angesehene Metaverse-Marken wie The Sandbox, Alien Worlds, Decentraland, Animoca Brands, Dapper Labs, Superworld, Upland, Decentral Games, SPACE, Voxels, Wivity und Metametaverse haben sich zusammengeschlossen, um die Herausforderungen der Interoperabilität zu bewältigen, indem sie Standards vorschlagen und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren des Web3 und anderer Branchen erleichtern.

OMA3 hat sich zum Ziel gesetzt, ein Metaverse ohne einschränkende Mauern zu schaffen, in dem die einzelnen Plattformen miteinander verbunden und interoperabel sind. Seine Grundprinzipien sind Transparenz, Einbeziehung, Dezentralisierung und Demokratisierung. OMA3 wird als dezentralisierte autonome Organisation (DAO) gegründet, um ein transparentes und nutzerzentriertes Governance-System zu gewährleisten.

OMA3 wird sich auf Möglichkeiten und Herausforderungen konzentrieren, die sich speziell aus Metaverse-Blockchain-bezogenen Themen ergeben, wie z.B. Standards für Non-Fungible-Tokens (NFTs), Protokolle, übertragbare Identität, Portale zwischen virtuellen Welten, Mapping und Indexierung. OMA3 beabsichtigt, dem kürzlich angekündigten Metaverse Standards Forum beizutreten, um an der allgemeinen Standardisierungsarbeit dieser breiteren Gruppe sowie anderer Standardisierungsgruppen, die an relevanten Themen für das Metaverse arbeiten, teilzunehmen und einen Beitrag zu leisten.

OMA3 lädt alle Entwickler von Blockchain-basierten Metaverse-Plattformen zur Teilnahme ein. Allgemeine Informationen werden auf dem Global NFT Summit in London am 22. Juli 2022 bekannt gegeben, wo einige der Gründer der Initiative anwesend sein und auf dem Panel „Building the Open NFT Metaverse“ sprechen werden.

Was die Mitglieder der Open Metaverse Alliance sagen:

Batis Samadian, Gründer und CEO von SPACE:
„Es ist zwingend notwendig, dass eine verantwortungsvolle Gruppe von Führungskräften ein offenes 3D-Internet schafft, das von der Gemeinschaft betrieben und entwickelt wird. Es ist notwendig, dass verantwortungsbewusste und edle Menschen aufstehen, um eine Zukunft zu definieren, die in den Händen der Nutzer liegt.“

Dirk Lueth, Mitbegründer & Co-CEO von Upland:
„Es ist sehr ermutigend zu sehen, dass die derzeitigen Erbauer des Blockchain-basierten Metaverse die gemeinsame Vision teilen, dass sie zusammenarbeiten müssen, damit die Nutzer ihre digitalen Vermögenswerte über verschiedene Plattformen hinweg kontrollieren und genießen können.“

Joel Dietz, CEO von Metametaverse:
„Wir begrüßen diese Initiative und werden unser Bestes tun, um sie so gut wie möglich zu unterstützen. Wir glauben fest an die Interoperabilität und die plattformübergreifende Integration.“

Hrish Lotlikar, Mitbegründer und CEO von SuperWorld:
„Wir freuen uns darauf, als Teil von OMA3 zusammenzuarbeiten, um die Standards zu schaffen, die uns dabei helfen werden, die Zukunft des offenen Metaversums zu gestalten, um allen unseren Stakeholdern Inklusivität und Dezentralisierung zu bieten.“

Saro McKenna, Mitbegründer von Alien Worlds
„Mit dem Eintritt in die Ära des Web 3 – dem Peer-to-Peer-Internet – kommt den Entwicklern von dezentralen Metaverse-Plattformen eine wichtige Rolle zu, wenn es darum geht, sich für die Nutzer und ihre Eigentums- und Mitwirkungsrechte im Metaverse einzusetzen. OMA3 repräsentiert diese Vision.“

Robby Yung, CEO von Animoca Brands
„Wir bei Animoca Brands haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Spielern und Internetnutzern der Welt digitale Eigentumsrechte zu verschaffen und einen gerechteren digitalen Rahmen zu schaffen, der zum Aufbau des offenen Metaverse beiträgt. Die Schaffung von Interoperabilitätsstandards ist ein notwendiger Schritt in der Entwicklung dieser Branche, und wir freuen uns sehr, Basisbemühungen der Web3-Community wie OMA3 zu unterstützen.“

Sebastian Borget, Mitbegründer & COO von The Sandbox:
„Wir freuen uns, ein Gründungsmitglied der OMA3 zu sein und mit Web3- und Web2.0-Unternehmen zusammenzuarbeiten, um einen soliden Rahmen und Richtlinien für ein wirklich offenes Metaverse zu schaffen, das über die Dateiformate von Assets hinausgeht und tiefergehende Themen wie digitale Identität oder weitere Anwendungsfälle für echte Interoperabilität untersucht. Wir möchten zum Beispiel, dass Ihr Avatar mehr als nur eine virtuelle Repräsentation ist und Ihren Ruf trägt, da jeder auf der Kette sehen kann, welche NFTs Sie besitzen, verdient, erschaffen oder gekauft haben, die gesamte Geschichte der Transaktionen und hoffentlich auch die Fortschritte/Aktionen, zu denen Sie im Laufe der Zeit beigetragen haben.

Benjamin Larcher, Produktinhaber und Chefentwickler bei Voxels (ehemals Cryptovoxels):
„Das ist aufregend! Wir bei Voxels glauben fest an ein Metaverse, in dem sich Menschen frei über mehrere Welten und Plattformen hinweg bewegen und ihre Freunde und NFTs mitbringen können! Die Geburt von OMA3 ist der erste Schritt in Richtung dieses ehrgeizigen Ziels. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Mitstreitern!“

Miles Anthony, Gründer von Decentral Games:
„OMA3 steht im Einklang mit dem Ethos, dass das Metaverse offen und interoperabel sein sollte, um den Nutzern einen maximalen Wert zu bieten. DG ist begeistert, ein Teil dieser Initiative zu sein.“